Positionen

Projektmanager im Bereich Wissenschaft, Stiftung Mercator GmbH

Tätigkeiten für Junge Menschen und Stiftungen

Mitglied des Beirats seit Mai 2017, Mitorganisation eines Programmpunkts zum Thema "Persönlichkeiten stärken, Verantwortung übernehmen" bei der 21. Tagung des Kreises im Herbst 2017

Kurzbiographie

Philipp Tybus hat seinen Bachelor in Politikwissenschaft und Südosteuropastudien in Regensburg absolviert, anschließend ging er nach Heidelberg, um dort im Master Politikwissenschaft zu studieren. Während des Studiums war er in mehreren Fachschaften aktiv, um sich für die Interessen der Studierenden einzusetzen, außerdem sammelte er dort erste Erfahrungen in der Veranstaltungsorganisation und Gremienarbeit. In Heidelberg war er zudem knapp drei Jahre Mitglied des Vorstands im 'Forum für internationale Sicherheit Heidelberg e.V.', einer studentischen Initiative, die verschiedene Formate zu interdisziplinären Themen der internationalen Sicherheitspolitik anbietet. Nach einer kurzen Zeit als akademischer Mitarbeiter in Heidelberg wechselte er Anfang 2017 zur Stiftung Mercator nach Essen. Dort erhielt er als Ressortkoordinator Wissenschaft zunächst Einblicke in verschiedene Aufgabenbereiche und Themen der Stiftung, bis er Anfang 2018 auf eine Stelle als Projektmanager im Bereich Wissenschaft wechselte. Hier ist er vor allem für Projekte der Hochschul- und Wissenschaftskooperation im Ruhrgebiet zuständig. Über seinen Aufgabenbereich hinaus interessiert er sich besonders für Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Gesellschaft, aber auch für die Rolle von Stiftungen in der Gesellschaft.

„Die Stiftungswelt von morgen zu diskutieren und dabei Themen und Impulse aus allen Bereichen der Gesellschaft aufzunehmen – das ermöglicht der Kreis Junge Menschen und Stiftungen in einer offenen und engagierten Atmosphäre. Nicht nur der inhaltliche Austausch, sondern besonders auch die persönliche Begegnung steht hierbei für mich im Vordergrund.“